Das Radfahren, Routing und OpenStreetMap

0
355

Als leidenschaftlicher Radfahrer bin ich viel mit dem Mountainbike sowie einem der Rennräder unterwegs. (in 2019 und 2020 waren es alleine insgesamt 61.000 Kilometer)

Einst hatte ich das Tool wandrer.earth entdeckt, welches alle Straßen und Wege aufzeigt, die in OpenStreetMap (OSM) für das Radfahren als befahrbar deklariert sind (Ausnahme: Die Zufahrtswege sind in wandrer nicht sichtbar außer man hat diese in OSM extra mit „yes“ getaggt). Bereits gefahrene Wege sind blau markiert, noch ungefahrene Wege bleiben rot. Ich fand es interessant, dadurch hat man mit der Zeit immer wieder neue Wege kennen gelernt, egal ob in der Stadt oder auch in den Wäldern oder über die Felder (das Fahren mit dem MTB macht so noch viel mehr Spaß). Zuerst plante ich meine Routen immer über Strava (Das Tool ist auch mit wandrer gekoppelt), bin dann aber aufgrund einer Änderung in der Planungsgenauigkeit dauerhaft auf Komoot als Routenplaner gewechselt. Für meine Auswertungen nutze ich weiterhin Strava, denn dort lassen sich alle Aktivitäten koppeln, vor allem auch auf jedes Rad separieren. Es gibt auch kaum einen Tag, wo ich die gleiche Route fahre, es ist immer eine Abwechslung enthalten (gerade hierbei wird das Pendeln zur Arbeit abwechslungsreicher).

Anmerkung zum Routing: Gibt es Radwege, welche nicht direkt mit der Straße verbunden sind, sondern getrennt parallel verlaufen, kann es schon einmal vorkommen, dass der Radcomputer (In meinem Fall ein Wahoo Elemnt ROAM) plötzlich „Neuberechnung“ anzeigt, da die separaten Radwege von der in OSM eingetragenen „Linie“ weiter entfernt sind. Hier macht sich das separate Mappen der Radwege äußerst nützlich, da diese dann berücksichtigt werden.

Back to OpenStreetMap. Natürlich bleibt es nicht aus, dass es in OSM auch viele Wege gibt, die für das Radfahren ungeeignet oder aufgrund des Privatstatus gar nicht befahrbar sind. Damit andere nicht auch über diese Wege geroutet werden, fing ich an, diese Straßen und Wege entsprechend zu bearbeiten (z.B. vorhandene Tore einzutragen, Privatwege zu deklarieren, nutzungspflichtige Radwege zu hinterlegen, neue Wald-& Feldwege zu setzen etc.).

Besonderheiten in Berlin: die Hauptstadt hat (ich glaube als einzige Stadt) viele Grünflächen/Parks, welche den Status „Geschützte Grünanlage“ haben, erkennbar am Tulpenschild (boundary=protected area?). In diesen Anlagen gilt generell eine gesonderte Vorschrift, auch was die Nutzung durch z.B. Radfahrer beinhaltet. Zitat: Das Radfahren ist nur auf dafür besonders gekennzeichneten Wegen zugelassen. –>Dies sind laut Definition immer befestigt (Asphalt, Beton, Pflaster) wobei mir auch einige Wege untergekommen sind, die “nur” verdichtet waren.

Sicher hat man in der Bearbeitung auch den einen oder anderen Fehler aus Unwissenheit gemacht, aber es gibt großartige User, die mich auf diese Fehler hingewiesen und mit nützlichen Tipps versorgt haben, ganz großes Danke dafür *TOP* Die User benenne ich jetzt nicht, aber diese wissen (hoffentlich) wie dankbar ich denen hierfür bin. Auf alle Fälle sind mit der Zeit auch interessante Gespräche entstanden, die vielleicht auch zukünftig für weitere Verbesserungen im Mapping sorgen.

Zu den Verbesserungen zählen u.a. 2 Punkte:

  • Dass man ein einheitliches System vorfindet, was das Eintragen von Wegearten angeht. Z.B. werden Fußwege teils als Pfade hinterlegt, welche automatisch eine Radfreigabe haben, hier aber vergessen wird, dass diese Wege rein für Fußgänger sind und Radfahrer dort nichts zu suchen haben, teils sogar vom Ordnungsamt und der Polizei entsprechend gemaßregelt werden (je nach Stadtbezirk). Meiner Meinung nach sollten folgende Seiten etwas besser definiert werden

-https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:highway%3Dfootway (bicycle=not defined)

-https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:sidewalk (bicycle =no)

-https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:highway%3Dpath (bicycle=yes)

  • Die geschützten Grünanlagen auch entsprechend zu deklarieren (protected_area ???).

Achso, Da für die Bearbeitung auch immer Fotos hilfreich sind, kam irgendwann der Hinweis auf das Tool Mapillary. Dort haben Nutzer Fotos von Ihren Touren hochgeladen, welche der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen (Mittlerweile gibt es da auch etliche Aufnahmen von mir oder besser meiner ActionCam (zuerst war es eine Garmin Virb Ultra 30 und jetzt ist es eine GoPro 9 Black).

…to be continued

 

Folgend führe ich ein paar Links auf, die für mich relevant sind

Hier ein paar Links, welche für die Bearbeitung in OSM meiner Meinung nach wichtig sind.

Berlin / Geschützte Grünanlagen