Furado Drahtloser Fahrradcomputer mit LCD-Hintergrundbeleuchtung

0
5029
 

Für den Gelegenheitsfahrer reicht der Computer

Nachdem ein neues Fahrrad Einzug in den Fuhrpark hielt, daher auch u.a. der Fahrradcomputer vom alten ans neue Bike wechseln musste, fehlte natürlich am „alten“ MTB ein Fahrradcomputer mit den wichtigsten und einfachen Funktionen wie Geschwindigkeitsmessung und Uhrzeit (Soll hauptsächlich  nur von meiner Tochter genutzt werden außer ich will mal was anderes als Straßen fahren).
Die Wahl fiel auf diesen günstigen Computer, wie er von Furado angeboten wird.

Da die Lieferung wie immer flott ging, kam die Neugier bzgl. der Funktionen hervor.

Optisch sieht der Fahrradcomputer gut aus, kein Grat im Material, alles ordentlich zusammengepresst.

Im Lieferumfang ist eigentlich alles beigefügt, um das Set gut zu montieren. Was ich nach Sichtung der Teile vermisse ist ein Spanngummi um die Halterung des Computers am Lenker zu befestigen (So wie es z.B. Sigma handhabt), die Halterung ist jedenfalls so produziert dass man einen Gummi nutzen kann. Ich finde es etwas gewagt, den Computer nur am Lenker festzukleben und dann irgendwie mit Kabelbindern zu befestigen. Diese Variante dürfte gerade bei unwegsamen Gelände etwas fragwürdig sein.
Die beigefügte Anleitung ist nur in Englisch und recht klein geschrieben. Über die genaue Montage wird wenig aufgeführt.

Bevor ich mit der Montage beginnen konnte, setzte ich zuerst die mitgelieferten Batterien in den Sensor und den Computer ein. Der Computer erwachte sofort zum Leben mit der Einstellung zum Reifenmaß. Anschließend folgte noch das Einstellen der Uhrzeit und die Einstellung der Temperatur auf °C.

Für meinen direkten Vergleich mit meinem Computer am Crosser befestigte ich den Computer mit einem Ersatzspanngummi vom Sigma direkt neben dem Sigma, das ging auch viel schneller als mit Kabelbindern.
Es folgte die Befestigung des Magneten an einer Speiche und dann die Anbringung des Sensors mittels der Kabelbinder an der Gabel mit Ausrichtung auf den Magneten. Alles in allem ging das aufgrund von Vorkenntnissen recht schnell (Hat alles glaube keine 5 Minuten gedauert).

Da mein Crosser im Montageständer hing, lies ich das Vorderrad immer wieder langsam und dann schnell drehen, dabei beobachtete ich die Geschwindigkeit. Der Unterschied zum Sigma ist minimal, der Computer scheint hier also genau zu sein. Dies bestätigte mir auch eine Tour auf Arbeit, wo mir auf beiden Computern immer fast gleiche Werte angezeigt werden.

Die Temperaturanzeige ist nicht stimmig. Im Vergleich zu meinem Thermometer zu Hause wird mir ein viel zu hoher Wert angezeigt. Auch auf der Probefahrt zur Arbeit waren die Werte nicht plausibel (Frühs real 2 Grad, auf dem Computer dann immer 3-6 Grad mehr).

Was mir während der Probefahrt auffiel war, das der Computer beim Aufstecken und fest drehen zwar fest in die Halterung einrastet, aber trotzdem Spiel in der Höhe hat und dadurch dann doch wieder etwas wackelt. Gerade auf Strecken, die nicht eben sind, kommt dann immer ein klapperndes Geräusch.

Das Display lässt sich gut ablesen (sofern man nicht auf unebenen Strecken fährt), auch die Umschaltung der Helligkeit/Beleuchtung ist gut. Wird der Computer eine Weile nicht genutzt, schaltet er sich automatisch in Standby wo nur noch die Uhrzeit zu sehen ist.

Da mich die anderen Funktionen wie Stoppuhr, Fettverbrennung etc. nicht interessieren, habe ich hier den Vergleich abgebrochen und den Computer an das Mountainbike montiert wo er jetzt dauerhaft sein wird (natürlich wurde der Computer mit dem Gummi und keinen Kabelbindern befestigt).

Fazit: Der Computer ist für Wenigfahrer, die einfach nur die Geschwindigkeit und die Uhrzeit im Auge haben wollen, ideal. Der Preis ist dafür auch im Mittelfeld (wer mehr Funktionenerwartet muss auch mehr investieren). Aufgrund der in meinen Augen nicht idealen Befestigungsmethode des Computers und auch der fehlerhaften Temperaturanzeige ziehe ich 1 Punkt ab.
Sollte sich mit der Zeit etwas zum Negativen ändern, werde ich die Bewertung anpassen.