Garmin VIRB Ultra 30 Actioncam 4K HD G-Metrix Touchscreen Sprachsteuerung 010-01529-04

0
45
 

Eine tolle Cam für viele Nutzungsmöglichkeiten

Bisher hatte ich schon einige Actioncams aus dem preisgünstigen Segment probiert und genutzt. Da ich durch das Radfahren und auch Tauchen doch etwas mehr wollte, fiel nach einer intensiven Recherche die Wahl letztendlich auf die Garmin VIRB Ultra 30 (Hauptsächlich weil ich mit der Cam auch meine Sensoren wie Brustgurt, Powermeter etc. koppeln kann um die Werte im Video mit der Software VIRB Edit einzublenden).

Im Lieferumfang sind neben der Cam noch das Unterwassergehäuse, diverse Halter, Anti-Beschlag Pads, das Ladekabel und einige Beschreibungen.

Verarbeitungstechnisch macht die Cam einen äußerst robusten Eindruck. Alle Materialien sind toll verarbeitet. Die Cam sitzt fest im Unterwassergehäuse und der Verschluss des Gehäuses hält perfekt. Nachteil: Es gibt dadurch keine Möglichkeit die Cam im Gehäuse zu laden (Aber das habe ich auch bei keiner anderen Cam gesehen). Auch die diversen Halter sind äußerst robust gemacht (vor allem im Vergleich zu den vielen günstigen Haltern aus dem Zubehör).

Um die Cam zu nutzen muss der Akku aufgeladen werden. Dies geht entweder mittels des Mini-USB Kabels direkt in der Cam oder über ein zusätzlich gekauftes Ladegerät (z.B. wenn man sich einen Zusatzakku gekauft hat, was ich nur anraten kann). Die Akkulaufzeit ist wie bei den meisten Actioncams um die 80-90 Minuten.

Bei der Einrichtung ist das Menü anfänglich etwas ungewohnt, aber man kommt dann schnell damit klar und hat alles entsprechend eingestellt.
Das Touchdisplay reagiert immer zuverlässig, egal ob im Unterwassergehäuse oder extern, ob an Land oder unter Wasser. Einfach toll.

Die Kopplung mit Zusatzsensoren klappte bei mir einfach. Der HF-Brustgurt sowie mein Powermeter waren Ruck Zuck verbunden.

Nachdem ich meine Speicherkarte (Eine SanDisk Ultra mit 200GB) eingelegt hatte, konnten auch die ersten Aufnahmen erfolgen (Im Display erscheint bei der Kartengröße dann mehr als 12h Aufnahmezeit bzw. über 48000 Fotos).

Bei den Radfahrten kommt der Elektronische Bildstabilisator gut zur Geltung. Die Aufnahmen sind nicht verwackelt und die Videoqualität ist toll.

Mittels des USB-Kabels lassen sich die Aufnahmen einfach auf den PC ziehen. Entweder über das auftauchende Wechsellaufwerk oder durch das Importieren in die Software VIRB Edit, wo man die Videos noch bearbeiten kann (GPS-Route einblenden, Zusatzwerde der Sensoren sichtbar machen, Extra Bilder wie Logos einbetten usw.

Um den Text nicht noch länger zu machen verweise ich einfach mal auf die Fotos und das Video. Ich bin total begeistert von der Cam und nutze diese oft bei den Radfahrten sowie den Tauchgängen. Für mich gibt es derzeit nur noch eine bessere Alternative, das ist die Sony FDR-X1000V, denn diese hat einen optischen Bildstabilisator ist aber auch noch teurer.