Withings Steel HR Armbanduhr mit Herzfrequenzmessung

0
1752
 

eine schöne Uhr, aber noch verbesserungswürdig

Seit der Ankündigung der Uhr auf der IFA2016 war ich aufgrund der vielen angekündigten Funktionen richtig heiß auf die Uhr in der 40mm-Version (Kurzfassung: dezente Analoguhr mit Pulsmessung und Ankündigung von Nachrichten wie WhatsApp). Zu dem Zeitpunkt hatte ich von Garmin die Vivosmart HR und war gar nicht überzeugt von diesem Tracker (siehe auch meine Rezession beim entsprechenden Artikel)
Anfangs hieß es, das die Steel HR im Oktober rauskommen wird, dann wurde dies immer wieder verschoben, selbst die Voranmeldung durch die Registrierung auf der Seite von Withings für den Kauf als einer der ersten hatte Ende November/Anfang Dezember nicht funktioniert, es kam wie bei sehr vielen anderen einfach keine E-Mail. Umso enttäuschender war dann im Dezember, dass einige die Uhr schon erhalten konnten.
Kurz vor Weihnachten sah ich bei Gravis die Uhr im Sortiment, teils auch in einigen Geschäften vor Ort verfügbar. Aus bestimmten Gründen bestellte ich am 23.12.2016 über den Onlineshop und hoffte täglich auf die Versandmitteilung, welche dann 05.01.2017 endlich kam.

Nach Erhalt der Uhr wollte ich diese natürlich sofort in Betrieb nehmen, aufgrund einiger negativer Rezensionen hier war die Vorfreude natürlich mittlerweile gedämpft.

Die Verpackung der Uhr ist schon einmal vielversprechend, hier hat man sich in meinen Augen schon einmal Gedanken gemacht. Auf dem Karton war alles in Englisch geschrieben, ob es für den deutschen und österreichischen Markt auch eine Verpackung mit deutscher Beschreibung gibt weis nicht (Habe im Netz keine Bilder gefunden)
Im Vergleich zu meiner alten Vivosmart HR fiel sofort auf, dass die Uhr trotz HF nicht so dick ist.

Nach dem kompletten auspacken aller Teile musste es gleich ans Ladekabel. Das andocken ans Ladekabel war etwas knifflig (haben andere Nutzer ja auch schon bemängelt), da die Magneten zu schwach sind, hier wären Neodymmagneten sinnvoller gewesen. Beim andocken war der Akku bei etwa 55% laut Anzeige, nach etwas mehr als 1 Stunde war der Akku voll, nach weiteren 10 Minuten fehlten aber schon 10%, nach einer Nacht schlafen war der Akkustand aber immernoch bei 90%, nach 3 Tagen bei 74%, nach 1 Woche bei 61% und nach 10 Tagen war der Akku bei 52%.

Die Kopplung mit der App Health Mate auf meinem Samsung Galaxy S5 ging einfach und schnell, auf der Uhr war schon die aktuellste Firmware drauf.

Nach der ersten Nacht schaute ich gleich in der App, wie die Schlaferkennung ablief. Ich ging an dem Abend gegen 23:40 ins Bett, die Schlaferkennung fing um 00:03 an. das Ende des Schlafes erkannte die Uhr dann besser, deckte sich mit der tatsächlichen Uhrzeit. Längeres “Gammeln” auf der Couch wurde bisher übrigens nie als Schlaf erkannt.
Das ablesen der Uhrzeit mittels der Zeiger ist im dunklen fast unmöglich, hier hilft nur Knopf drücken und digitale Anzeige nutzen. Da das Hauptaugenmerk eigentlich die analoge Uhr sein soll, wären fluoreszierende Zeiger schöner gewesen. Mal sehen ob ich rausfinde wie die Uhr aufgeht, dann lasse ich die Zeiger mal nachbearbeiten, kostet laut Recherche wohl nicht viel beim richtigen Uhrmacher.

Benachrichtigungen: Dies konnte ich bisher nur mit Anrufen testen (wann nutzt man heutzutage noch SMS?). Die App leitet den Anruf etwa 1 Sekunde nach Handyklingeln an die Uhr weiter, die Vibration ist für mich ausreichend (Auch wenn es perfekt wäre, wenn die Vibrationsstärke wie bei der Vivosmart HR sein würde). Kalendereinträge werden wie Anrufe angezeigt und per Vibration mitgeteilt. Die angekündigte WhatsApp-Mitteilung ist ja leider noch nicht machbar, auch E-Mails werden nicht angezeigt. Hoffentlich gibt es hierfür bald ein Firmwareupdate.

Schrittzähler: Hier erfolgte ein Vergleich mit der App S-Health, wozu ich allerdings mein Handy überall mit hinnehmen musste (Da dies selten der Fall ist, habe ich dies nur 1 Tag lang gemacht)
Ergebnis:
Tag 1: Steel HR 6000 Schritte, S-Health 7000 Schritte, Ist eine ziemlich hohe Differenz, Fraglich was hier stimmt. Beim mitzählen und Abgleich mit der Steel HR war das Ergebnis ziemlich gleich, gezählt 1000 Schritte, Steel HR 960 Schritte.
Tag 2: Steel HR 9150 Schritte, S-Health 8903 Schritte, Hier ist wiederum kaum Differenz sichtbar. Da ich nicht überall das Handy mitnehme, habe ich den Vergleich nicht weitergeführt

Aktivitätserkennung (Hier meine Hauptsächlichen Aktivitäten):
Gehen: wird automatisch erkannt
Fitnessstudio: Es erfolgte bei keiner durchgeführten Sportart eine automatische Erkennung (eigentlich gab es laut Mitteilung von Withings über Facebook erst kürzlich ein Update wo das gehen sollte), egal ob Crosstrainer, Fitness allgemein, Kraftsport (Bodybuilding) oder Radfahren. Egal was ich gerade als Aktivität gemacht hatte, ich musste alles manuell auswählen, was nervig ist, man möchte schließlich trainieren und nicht ständig aufs Smartphone schauen.
Radfahren auf der Straße: Hier kann ich derzeit nur sporadische Tests machen, da ich bei den aktuellen Wetterverhältnissen kein Rad fahre, dies wird erst ab etwa Mitte Februar bzw. Anfang März wieder fast täglich erfolgen, dann wird in Verbindung mit der App Strava mitgetrackt

Herzfrequenzmessung: Im Vergleich zur Vivosmart HR sitzen die Sensoren gut im unteren Gehäuse der Uhr verbaut, drücken sich nach etwas längerem Tragen nicht in die Haut rein, hinterlassen also keine Abdrücke.
Die gemessenen Werte im „Normalzustand“ geben für mich einen guten Anhaltspunkt. Beim schreiben der Rezension hatte ich z.B. einen Schnitt von 76 laut der Steel HR, bei meiner ehemaligen Vivosmart HR hätte wahrscheinlich ein Wert zwischen 80 und 85 dagestanden. Ein Vergleich mit einem richtigen Pulsmesser kann ich nicht anstellen, habe so ein Gerät nicht.
Bei sportlichen Aktivitäten gab mir die Vivosmart HR genauere Werte als die Steel HR. Bei starken körperlichen Aktivitäten gibt die Steel HR Werte von 40-110 heraus, was absolut nicht stimmen kann.
20 Minuten permanente HF-Messung kosten den Akku etwa 2%, dies habe ich mehrfach probiert (unabhängig von den normalen Akkulaufzeiten oben).
Leider überträgt die Uhr die Werte auch noch nicht wie gewünscht in die App, da dort noch keine Einzelübersicht eingebaut wurde (z.B. wenn man arbeitet oder zu Hause einfach auf der Couch liegt). Die Werte sind aber beim Schrittzähler, bei der Schlaferkennung und anderen Aktivitäten mit aufgeführt.
Eine Übertragung der HF-Werte in andere Apps wie Strava, Samsung S-Health und Google Fit wäre perfekt, vielleicht gibt es hierfür ja bald ein Update

Weckfunktion: Habe ich nicht getestet, da ich öfter den Wecker verstellen muss und hierfür mein Smartphone nutze. Optimal für mich wäre es, wenn die Uhr auf die Weckfunktion des Smartphones zugreifen würde.

Armband & Tausch: Das Silikonarmband hält die Uhr gut an der Stelle, wo man die Uhr umgemacht hat. Bei mir bleibt auch kein Staub/Fusseln am Band hängen. Wie man auf den Bildern gut erkennen kann, lässt sich das Silikonarmband schnell austauschen. Da ich unter dem Silikonarmband immer etwas schwitze, nach 4 Tagen die Haut durch das Armband auch etwas gereizt war aufgrund des strammen Sitzes, was dann beides doch unangenehm ist, hatte ich mir schnell ein Milanaise-Armband von Pinhen und noch ein Lederarmband bestellt.
Der Wechsel ging wirklich schnell ;). Alles weitere zu dem Milanaise-Armband und dem Lederarmband gibt es in der Rezension des jeweiligen Armbandes selber.

Was mir noch auffiel: Zwischen Lünette und Glas sammelt sich je nach Tätigkeit schnell mal etwas Dreck. Da das Glas kein Saphirglas und die Lünette verchromt ist, sollte man hier nur mit einem Pinsel versuchen, den Dreck dort rauszufegen. So ist die Gefahr am geringsten, Kratzer in die Lünette oder das Glas zu machen.

Wen es interessiert, die Kopplung der App Health Mate mit den Apps von Strava, Samsung S-Health und Google Fit klappte auch gut, mit Runtastic geht das wohl nur in der Premiumversion, daher habe ich mich von den Runtastic-Apps komplett verabschiedet.

Fazit
Die Uhr ist dezent, sieht toll aus und die Funktionen sind in meinen Augen schon einmal auf dem richtigen Weg. Wenn jetzt noch ein Firmwareupdate kommt, bei dem die automatische Aktivitätserkennung funktioniert, E-Mails und WhatsApp als Smart Notification angezeigt werden, wäre ich mit der Uhr vollends zufrieden (Bis dahin gibt es nur 3 Sterne). Vergleichbare gute Uhren (Samsung Gear S3, bald verfügbare Garmin Fenix 5) sehen weniger dezent und mehr nach Sport aus & kosten bei weitem mehr da dort u.a. noch GPS mit eingebaut ist

@Withings: Da ein Akku bekanntlich nicht ewig hält, wäre eine offizielle Info auf Eurer Webseite gut, wie und wo ein Austausch des Akku’s durchzuführen ist 😉
Ebenso wäre es hilfreich, wenn Ihr in der App Health Mate die Hilfe auch auf Deutsch anbietet, wenn man schon deutsch als Sprache eingestellt hat. Derzeit wird man da nur mit englisch “abgespeist”

Update 27.02.2017
Seit heute (Laut Withhingsseite schon seit von 20.02.2017) ist ein Firmwareupdate verfügbar, von Version 1761 (Welches von Anfang November 2016 war geht es auf die Version 2181 :
* Aktivierung der Smart-Wake-Up-Funktion
* Fehlerbeseitigung (laut Heath Mate App bedeutet dies “Bessere Synchronisierung)
* leider keine weiteren neuen Funktionen, aber die kürzliche Umfrage bzgl. Verbesserungen lässt noch hoffen

Update 09.04.2017
Da ich viel mit dem Rad unterwegs bin, ist die Steel HR auch mein ständiger Begleiter. Gestern bemerkte ich während des Radfahrens, das die Uhr von innen beschlagen war (komisch, denke die ist wasserdicht). Anfangs ging dann die Feuchtigkeit auch wieder weg, aber nach meiner Ankunft zu Hause war die Uhr wieder beschlagen, nach einer Nacht hat sich der Zustand auch nicht verbessert, das Glas ist trübe, von innen hängen überall kleine Wassertropfen (denke das sieht man auf dem Foto ganz gut). Hierzu muss ich noch schreiben, das die Uhr bei mir noch nie bewusst mit Wasser in Berührung kam, da ich diese beim duschen etc immer abnehme. Die einzige Feuchtigkeit ist wenn dann Schweiß durch das Radfahren, danach wird die Uhr immer sauber gemacht.

Nach einigem Lesen (vorallem hier in den Rezensionen) sah ich das dies ein bekanntes Problem ist und Withings auf deren Seite das ganze verharmlost (Dort wird geschrieben, das dies normal sei). Das ist ein klarer Mangel, sowas darf bei einer Uhr, die als wasserdicht angepriesen wird, nicht passieren, schließlich ist Feuchtigkeit nicht gut für die Elektronik und obendrein gibt es mit der Zeit unschöne Flecken auf dem Glas von innen (Meine 5 Jahre alte Citizen hatte sowas noch nie und die war sogar schon im Salzwasser baden). Ich bin mal gespannt wie Gravis mit der Reklamation umgeht. Für die Bewertung zu der Uhr ziehe ich auf alle Fälle 1 Stern ab.

Update 25.05.2017

Etwa 1 Monat nach Rücksendung meiner Uhr hatte Gravis endlich eine neue Uhr liefern können, die bisher nicht beschlagen ist (Es gab aber auch keine Tage mehr wo man bei um die 0 Grad Rad gefahren ist und dabei schwitzte)

Desweiteren hat spielt Withings gerade ein Firmwareupdate aus

Version 2421:
* Verbesserung des Herzfrequenz-Algorithmus
* Fehlerbeseitigung (keine weiteren Informationen hierzu, nach etwas Recherche im Internet stieß ich über Reddit auf die Info, das wohl ein Fehler bezüglich des Aufladens der Uhr behoben wurde)
* leider keine weiteren neuen Funktionen

Vor dem Update war meine Uhr bei einem Akkustand von 49%, danach bei 58%

Bei einem Vergleich zwischen der HF-Messung der Uhr und einer Messung meines Brustgurtes gibt es im Ruhezustand keine gravierenden Unterschiede.

 

Sobald es Verbesserungen seitens Withings gibt, wird die Rezension angepasst.