Xpedo Traverse Duo schwarz Klickpedale Wechselpedale

1
4934
 

Klasse Klick-Pedalen

Seitdem ich auf ein Fahrrad der Art Cyclocrosser umgestiegen bin, habe ich auch schnell auf ein Cleat-System umgestellt. Hierbei kaufte ich mir zuerst von Shimano die Wechselpedalen PD-A530. Bei denen fing nach fast einer Woche eine der Pedale an zu quietschen, weshalb ich mir eine Alternative raussuchte. Hierbei stieß ich dann auf die Xpedo Traverse Duo, welche nach Internetrecherchen gut abschnitten und ich dann auch schnell bei fahrrad.de kaufte.

Nach der Lieferung schaute ich mir die Pedalen genau an und verglich diese mit denen von Shimano.

Zuerst kam nach dem auspacken aber die Anleitung, diese ist mehrsprachig, die deutsche Version ist sehr gut übersetzt.

Was im direkten Vergleich sofort auffällt, die Xpedo sind sind mit 67x90mm kleiner als die Shimano mit 78x93mm. Auch die Gesamtbreite incl. der Schraubachse ist kleiner.
Da wo bei den Shimano-Pedalen schnell der Lack abgeht, ist bei den Xpedo eine unlackierte „Metallplatte“.
Auch die Cleats von Xpedo sehen etwas anders aus. Hier liest man im Internet öfter, dass die von Xpedo auch besser bei den Shimano-Pedalen funktionieren sollen.

Die Montage und Demontage der Shimano-Pedalen geht einfach mit einfach mit einem 15er Maulschlüssel. Die von Xpedo lassen sich nur mit einem 8er Inbus-Schlüssel (idealerweise mit einer großen Ratsche) befestigen, den ich glücklicherweise in einem großen Werkzeugkoffer hatte (Viele werden diese Größe bestimmt nicht einfach zu Hause haben).

Nach der Montage kam dann das Einstellen der Auslösestärke. Hierfür wird ein 3mm Inbus-schlüssel benötigt. Leider ist die Schraube zum Einstellen etwas unzugänglich angebracht, wodurch der Schlüssel schnell mit dem Lack in Berührung kommt und die schwarze Farbe ankratzt. Nach einigen Anproben mit meinen Shimano-Cleats (Die waren ja schon an den Schuhen montiert) stellte ich die Auslösestärke auf das leichteste.
Für den Test mit den Xpedo-Cleats schraubte ich diese mal an mein MTB-Schuhpaar, Hier stellte sich heraus, dass man die Pedale auch etwas schwerer einstellen kann damit die Cleats noch gut auslösen.

Nach einigen Wochen tägliche Nutzung des Fahrrades samt den Pedalen gibt es keine Negativen Merkmale. Die „Metallplatte“ ist zwar etwas angekratzt durch das ständige Auslösen der Cleats im Stadtverkehr, aber ansonsten laufen die Pedalen Klasse und wie am ersten Tag.

Ist man nicht gerade mit einem Schuh eingeklickt, steht die Pedale so senkrecht nach oben, dass man beim Einklickversuch sofort wieder einrasten kann (bei denen von Shimano muss man immer erst schauen, wie die Pedale gerade steht und wie man diese zum einrasten drehen muss.)

Da ich die Pedalen gekauft hatte, um nicht immer mit Cleats fahren zu müssen, fuhr ich natürlich auch einige Male mit normalen Turnschuhen. Hier kommt ein weiterer Pluspunkt gegenüber den Shimanopedalen. Durch die Pins steht man sicher auf den Pedalen, egal ob es trocken ist oder ob man bei Regen fährt (bei den Shimano ist die Oberfläche so glatt, das man da gerne mal wegrutscht, vorallem bei Nässe). Sollte mal ein Pin nicht mehr halten, sind im Set noch 10 Ersatzpins samt dem passenden Schlüssel zum Austausch.

Ich bereue den Kauf keineswegs, die Xpedo sind ideal für meine fast täglichen Fahrten zur Arbeit und auch am Wochenende. Die Shimano-Pedalen habe ich an mein MTB geschraubt, welches derzeit nur noch für die Offroad-Touren bewegt wird, daher auch nicht mehr so schnell quietschen können.

Bisher kann ich die Wechselpedalen nur wärmstens empfehlen. Sollte sich mit der Zeit doch noch etwas Negatives ergeben, wird die Bewertung angepasst.