AsiaLONG SW-321 Aktivitätstracker mit Pulsmesser, Bluetooth und mehr

0
4315
 

Guter Preis, mittelmäßige Leistung

Ich hatte schon einige Aktivitätstracker für das Handgelenk probiert, u.a. den Vivosmart HR von Garmin und auch die Steel HR von Withings. Alle haben bisher nicht das Ergebnis gebracht, was man gerne haben wollte. Um einmal zu schauen, wie sich ein billigeres Produkt gegenüber den teuren Marken gibt, bestellte ich einfach mal das Modell SW-321 von AsiaLONG.

Nach der Lieferung fiel sofort auf, dass die Verpackung wesentlich kleiner ist als bei den teureren Herstellern und dennoch alles Notwendige enthalten ist (Fitnesstracker, Ladekabel, Anleitung(en).
Die Anleitungen sind in Deutsch und in Englisch verfasst, das deutsche ist zwar nicht perfekt, aber verständlich übersetzt. Die eine Anleitung (Gebrauchsanweisung) ist überwiegend in Text verfasst, die 2te (Schnellanleitung) ist überwiegend mit Bildern versehen.

Beim Betrachten des Trackers selbst und vor allem des Armbandes fällt auf, das dieser hier nicht ganz so dick ist wie der Garmin Vivosmart HR und auch die Sensoren für die HF-Messung nicht so stark herausstehen, wodurch sich die Sensorik nicht in die Haut abdrücken kann.

Das Silikonartige Armband ist im Vergleich zu anderen Armbändern nicht anfällig für Schmutz und lässt sich auch leicht reinigen. Des Weiteren bekomme ich bei diesem Armband keine Hautreizungen (auch nicht nach mehreren Tagen tragen). Die Armbandlänge ist vergleichbar mit dem des Vivosmart HR XL.

Beim Aufladen wird hier das gleiche Prinzip wie beim Tracker von Garmin verwendet, das Ladekabel rastet gut am Tracker ein. Da der Tracker fast leer war, ging dieser sofort ans Ladekabel und nach fast 2 Stunden war dieser dann voll aufgeladen. (Die Akkulaufzeit von 7-10 Tagen kommt übrigens gut hin)

Während des aufladens lud ich dann schon einmal die Android-App auf mein Samsung Galaxy S5. Die App hat eine Größe von 6,81MB.
Die Kopplung der App mit dem Tracker geht einfach, App starten, während der Suche den Druckknopf an dem Tracker gedrückt halten bis dieser in der App angezeigt wird (5 Sekunden). Bei der Bestätigung der Verbindung noch einmal für etwa 2 Sekunden den Druckknopf gedrückt halten, Fertig.
Weiter ging es in der App mit der Einrichtung (Geschlecht, Geburtsjahr, Einheiten, Größe, Gewicht, Schritt-& Schlafziele). Sobald dies eingestellt war, wurde auf dem Tracker auch das richtige Datum und die richtige Uhrzeit angezeigt. In der App lassen sich dann auch alle anderen Dinge wie Benachrichtungen (Facebook, WhatsApp und andere) einstellen. Eine Kopplung mit GoogleFit ist ebenso möglich.

Im Tracker selbst kann man sich HF-Werte, absolvierte Schritte, Gesamtlänge etc anzeigen lassen. Hierzu muss man nur den seitlichen Knopf drücken und dann darüber zum entsprechenden Wert durchschalten. Alternativ bewegt man ein wenig das Handgelenk um das Display zu aktivieren und nutzt dann zum durchschalten die Sensortaste beim Display.
Ein dauerhaftes Aktivieren des Displays ist übrigens nicht möglich, das Display schaltet sich nach einigen Sekunden wieder in Standby. Am längsten bleibt es aber bei der HF-Messung aktiv.

Nun gehe ich einmal auf die (für mich) wichtigsten Funktionen ein (Dinge wie Kamera-Fernsteuerung etc. finde ich unnötig).

HF-Messung:
Im Ruhezustand ähneln sich die Werte und es gibt nur eine Differenz von bis zu 10BPM (Im Schnitt sind es aber um die 4BPM), die der Tracker weniger anzeigt. Bei meiner Hauptaktivität, dem Rennradfahren, kommen die starken Defizite raus. Der Brustgurt misst hierbei Werte je nach Belastung Werte von 135BMP bis 170BMP, der Aktivitätstracker bleibt immer zwischen 80BMP und 90BPM, einmal ging es auf 110BPM.
Ob diese gravierenden Unterschiede nur beim Radfahren auftreten oder auch bei anderen Sportarten habe ich nicht weiter probiert.
Leider rutscht der Tracker bei Aktivitäten auch immer hin und her (egal wie fest man das Armband einstellt), wodurch es zusätzlich zu den fehlerhaften Messwerten kommen kann.

Schrittzähler:
Wie bei der Samsung internen App Health wird Radfahren bei den Schritten mitgezählt, aber der Tracker zählt nicht so stark mit wie die App Health. Ebenso werden Hand-/Armbewegungen gezählt (z.B. beim Gerätetraining oder auch beim klatschen).
Beim echten Gehen-/Laufen nehmen sich App und Tracker nichts, beide geben ähnliche Werte aus (wohlgemerkt, bei beiden ist die richtige Schrittlänge nicht angegeben).

Schlafanalyse:
Der Tracker erkennt die Schlafphasen recht genau, hier ist die teurere Steel HR von Withings eher noch schlechter/ ungenauer.

Bluetooth-Verbindung:
Die Verbindung ist nicht kontinuierlich zwischen App und Tracker vorhanden. Bei einem Start der App kann es auch einmal passieren, dass die Verbindung versucht wird aufzubauen, dies aber ewig dauert.

Anzeige von Benachrichtigungen:
Hat man in der App die Benachrichtigung für z.B. WhatsApp aktiviert, werden eingehende Nachrichten per Vibration und Anzeige auf dem Display des Trackers angezeigt. Da das Display nur eine Zeile ausgibt, ist dies aber eher nur als Hinweis zu sehen, dass man sich das Smartphone rausholt um die Nachricht(en) anzuschauen).

Da nirgendwo eine Wasserdichtigkeit angegeben ist, gehe ich einmal davon aus das diese Funktion auch nicht besteht. Wer einen Tracker fürs schwimmen sucht, muss sich anderweitig umschauen. Ebenso sollte man es vermeiden, mit dem Tracker im Starkregen unterwegs zu sein. Leichter Regen macht dem Tracker aber nichts aus (jedenfalls funktioniert meiner noch nach einer Radfahrt mit leichtem Regen).

Mein Fazit nach einigen Tagen testen ist ernüchternd. Der Tracker ist (zumindest für mich) unbrauchbar, gerade was die HF-Messung angeht. Hier ist der weitaus teurere Vivosmart HR viel genauer (Dafür hinterlässt dieser aber Druckspuren auf der Haut). Das Armband löst keine Hautreizungen aus (wie es bei der Steel HR von Withings der Fall ist). Die App gibt einen guten Überblick (sofern sie sich koppelt) ist aber noch Verbesserungswürdig. Auf alle Fälle belastet sie auch den Akku des Smartphones.
Für Aktivsportler ist der Tracker absolut ungeeignet. Für Leute die hauptsächlich ruhige Aktivitäten machen, ist er aber brauchbar um grobe Anhaltspunkte zu liefern, obendrein kostet der Tracker nicht viel Geld. Aus meiner Sicht gebe ich hier neutrale 3 Sterne.