Suunto 9 Baro Black Smartwatch Sportuhr mit GPS SS050019000

0
91
 

Eine tolle Uhr mit leichten Schwächen

Aufgrund meiner immer weiter zunehmenden sportlichen Aktivitäten war ich auf der Suche nach einer neuen Smartwatch ala Sportuhr. Bisher hatte ich von Samsung die Gear S3 Frontier, welche gut war aber in manchen Punkten doch sehr ungenau (z.B. beim mittracken von Radfahrten per GPS). Nach langen Vergleichen, vor allem zwischen der Garmin Fenix 5 Plus und der Suunto 9 Baro fiel die Entscheidung auf Suunto (Unter anderem auch da ich mir noch einen Tauchcomputer von Suunto kaufen werde). Leider ist der Normalpreis mit knapp 600€ doch recht teuer weshalb ich mich für einen Rückläufer aus dem Warehouse entschied.

Die Lieferung erfolgte innerhalb von 2 Tagen. Im Lieferumfang war alles enthalten, was man benötigt.

An der Verarbeitung der Uhr gibt es nichts auszusetzen. Sie macht sofort einen robusten Eindruck und die Materialien sind wertig. Die Uhr und deren Durchmesser wirken genau richtig, das Gewicht ist aufgrund des leichten Silikonarmbandes angenehm.

Vor der Einrichtung erfolgte erst das aufladen. Hierzu einfach das Ladekabel mit dem Rechner verbinden, in eine passende Steckdose mit USB-Port oder ein Ladestecker wie von einem Smartphone stecken. Dank der Magnetfunktion hält der Ladestecker an der Uhr fest (Bei Uhren anderer Hersteller ist oft der Magnet zu schwach).
Während der Ladezeit lud ich mir schon die App Movescount auf mein Galaxy S8. Parallel kam auch die von Suunto empfohlene App (Suunto App) aufs Gerät.
Die Kopplung mit Movescount ging einfach (leider kann man beide Apps nicht parallel nutzen, da die Uhr nur die Kopplung mit einer App zulässt). Zu den beiden Apps komme ich später noch.

Die Menüführung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich doch recht schnell an das Ganze. Alles ist mittels der 3 Tasten gut zu bedienen, man kann aber auch vieles per Touch bedienen und auswählen. Als Benachrichtungen lassen sich u.a. Facebook, WhatsApp, Email etc einrichten.

Möchte man Sensoren mit der Uhr koppeln, geht dies leider immer nur mit einem Zusatzsensor jeder Art. Hat man zum Beispiel mehrere Fahrräder mit separaten Temposensoren, wird nur der zuletzt gekoppelte verwendet. Dies ist auch bei Brustgurten für die Herzfrequenz so. Es gehen auch nur Sensoren mit Bluetooth zu koppeln, wodurch ich nicht meinen Powermeter integriert bekomme (Läuft auf ANT+).

Ich tracke meine Radfahrten seit dem Kauf der Uhr immer parallel mit meinem Wahoo Elemnt Bolt und der Uhr. Im groben sind die Ergebnisse gleich, allerdings schaltet die Uhr oft viel später in den Pausemodus was die Gesamtzeit verfälscht und somit auch die Durchschnittsgeschwindigkeit (Gerade im Stadtverkehr mit vielen Ampeln kommen dadurch doch einige Minuten Unterscheid raus). Die gefahrene Strecke ist vergleichsweise fast immer gleich (Mal ist die Strecke der Uhr aber etwas länger, mal auch etwas kürzer). Da ich alle Touren bei Strava hoch lade, sind bei den Segmenten oft kleine Unterschiede zu merken (im 1 bis 2 Sekundenbereich, wobei die Werte der Uhr oft besser sind).
Die Uhr hat wie mein Radcomputer einen Barometer eingebaut. Komischerweise sind die Werte der Uhr immer höher als die meines Computers. Gerade bei langen Strecken ab 80KM Gesamtlänge kommen so auch mal Höhendifferenzen von mehr als 100 Meter bei raus.

Bei der Akkulaufzeit bin ich gerade im Vergleich zu meiner alten Gear S3 begeistert. Selbst mit der besten GPS-Messung habe ich bei einem vollen Akku und gekoppelten Zusatzsensoren eine Nutzungszeit von 31 Stunden. Auch wenn ich täglich mindestens 2 Stunden Rad fahre und die Uhr aktiv nutze, muss ich diese nur alle 4 Tage etwa aufladen (Meine alte Uhr war nach 2 Tagen leer).

Das Silikonarmband ruft auch nach mehrwöchigem Dauertragen keine Hautreizungen hervor (Ich habe da auch schon andere Armbänder erlebt). Dennoch werde ich irgendwann das Armband gegen eines aus Metall tauschen.

Ich fahre zwar überwiegend Rennrad, aber ab und an schwimme ich auch mal. Hier hat die Uhr alle Erwartungen erfüllt.

Zum Appvergleich: Wie schon geschrieben kann man nicht beide Apps parallel nutzen, da nur eine App mit der Uhr gekoppelt werden kann. Möchte man die App wechseln, muss man erst in der Uhr die alte Kopplung aufheben.
Die App Movescount ist die ältere Version von Suunto, was man auch in der Aufmachung erkennt. Bei der Suunto App ist alles etwas moderner, dafür kann man aber nur über Movescount eine Verbindung mit Strava aufbauen. Alternativ müsste man die Uhr immer über die PC-Software SuuntoLink verbinden, damit die Daten auch in Movescount hochgeladen werden. Laut Suunto-Support soll die eigentlich empfohlene App „Suunto App“ irgendwann eine Verbesserung bekommen, aber hier wollte man mir leider keine genaueren Infos geben.
Nachteil an Movescount, man kann nur einmal die Uhr mit der App und gleichzeitig Webseite synchronisieren. Ist die Übertragung fehlerhaft, hilft nur sich umgehend an den Support zu wenden (Ich hatte leider den Fehler gemacht und den fehlerhaften Track gelöscht, man konnte bei Suunto die Tour nicht aus der Suunto App zu Movescount importieren).

Der Support ist übrigens immer bemüht zu helfen und den Kunden zufriedenzustellen.

Sicher könnte ich jetzt noch viel mehr zu der Uhr und dessen Funktionen schreiben, aber das Ganze ist eh schon lang genug.

Im Gesamten bin ich mit der 9 Baro wirklich zufrieden (Vor allem im Vergleich zu der Gear S3). Aufgrund dessen das der Pausemodus erst spät reagiert und das auch nicht mehrere Sensoren gleichen Typs zeitgleich gekoppelt sein können reicht es leider nicht für die vollen Punkte. Sollte Suunto hier durch Softwareupdates eine Verbesserung herbeiführen, passe ich gerne die Bewertung an. Ich bin auch gespannt, wann der Wechsel auf die Suunto App erfolgt, sofern diese mal mit Strava kompatibel ist.